14.Spieltag – SG Schönfließ II

Halbzeit: 2:3

Endstand: 4:6

Torfolge: 1:0 (7.Min), 1:1 Moritz (8.Min), 1:2 Justin (9.Min), 1:3 Justin (13.Min), 2:3 (18.Min), 2:4 Nico (26.Min), 3:4 (38.Min), 3:5 Moritz(39.Min), 3:6 Justin (40.Min), 4:6 (42.Min)

Nach dem, trotz Heimsieg, doch etwas entäuschenden Spiel gegen Glienicke wollten wir heute ein schönes und schnelles Fussballspiel zeigen und das eine oder andere Tor erzielen. Tore haben wir auch geschossen, sechs an der Zahl. Doch Schönfließ war im Vergleich zum Hinspiel wie verwandelt, spielte einen schnellen und direkten Ball und war immer wieder sehr gefährlich vor unserem Tor.

Fast mit kompletter Besetzung gingen wir ins Spiel, es fehlte nur unser zentraler Abwehrspieler, und das sollte man im Spielverlauf auch deutlich sehen. Es fehlte in der Abwehr die nötige Ruhe und Übersicht.

Ein leichtfertiger Ballverlust im Mittelfeld, dummerweise auch noch in unserer Vorwärtsbewegung, nutzte der schnelle Schönfließer Stürmer eiskalt aus und verwandelte zum 1:0 in der 7.Minute. Ein flacher Schuß auf das Tor konnte unser Torwart nicht abwehren. Doch direkt vom Anstoß weg konnte sich Moritz den Ball erobern und zu Alois passen, der sich im Mittelfeld durchsetzen konnte und wiederum zu Moritz passte, der mit einem schönen Schuß den 1:1 Ausgleich in der 8.Minute erzielte. Im Anschluß konnte Justin mit einem beherzten Linksschuß das 1:2 in der 9.Minute erzielen. Alles sah nach einem guten Spielverlauf für uns aus, auch weil wir immer wieder mit gekonnten Spielzügen über die Außen vor das gegnerische Tor kamen. In der 13.Minute konnte Justin einen Abstoß abfangen, die Abwehrspieler versetzen und mit einem satten Linksschuß das 1:3 erzielen. Doch eine mangelnde Chancenverwertung im weiteren Spielverlauf brachte uns vorerst keinen weiteren Torerfolg. Es kam, was in solchen Situation immer kommt. Wir machen das Spiel, verlieren leichtfertig den Ball, Schönfließ kam geradezu überfallartig schnell vor unser Tor und erzielte in der 18.Minute den 2:3 Anschlußtreffer. Schneller und direkter Konterfussball, den unsere hoch stehende Abwehr nicht verhindern konnte. Ballverluste in der kompletten Vorwärtsbewegung sind immer schlecht, wenn die Abwehr allzu offensiv spielt.

Halbzeitstand: 2:3, die Halbzeitansprache fiel eher verhalten aus, die Jungs wurden an ihre Art des Spielens erinnert und die Abwehr muss deutlich sicherer und näher am Gegner stehen.

Die zweite Hälfte begann für uns sehr gut und so konnte Moritz in der 26.Minute das 2:4 erzielen. Nach einem Einwurf von Moritz brachte ein schneller Doppelpass von Nico und Justin Nico vor das Tor, der direkt abschloß. Das war ein guter Start in die zweite Hälfte. Schönfließ kam mit dem immer wieder gleichen Spielerprinzip vor unser Tor. Sie setzten unsere Abwehr erfolgreich unter Druck, gewannen ihre Zweikämpfe und kamen mit zwei, drei Pässen vor unser Tor. In der 38.Minute brachte Schönfließ eine lange Ecke in unseren linken Strafraumbereich, wo ein Schönfließer Spieler völlig frei stehend das 3:4 erzielen konnte. Aber wieder im Gegenzug erzielte Nico nach einer Ecke von Justin in der 39.Minunte das 3:5. Eine auf den kurzen Pfosten gebrachte Ecke konnte Nico direkt verwandeln. Justin war es dann, der mit einem Schuß aus der zweiten Reihe in der 40.Minute das 3:6 erzielen konnte. Schönfließ konnte in der 42.Minute noch auf 4:6 verkürzen, konnte aber zu unserem Glück mehrere 100prozentige Chancen nicht verwerten. Ein stark und aggressiv aufspielender Gegner machte uns merklich sichtbare Probleme, vor allem unsere Abwehrreihe war oft nicht auf der Höhe.

Es war kein einfaches Spiel für uns, Schönfließ war überraschend stark, kämpferisch und zielstrebig. Wir zeigten eine sehr gute Offensivleistung mit schlechter Chancenverwertung, aber es fehlte der sichere Ruhepol und der zentralen Abwehr. Ein für uns verdienter, wenn auch glücklicher Sieg. Heute hätten wir uns nicht beschweren können, wenn wir verloren hätten. Wirklich zufrieden kann man mit dem Spiel nicht sein, aber die Jungs kämpften und wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Die zum Teil unnötigen Gegentore resultierten aus Fehlern im Mittelfeld.

Ein Dank an die zahlreich mitgreisten Fans für die tolle Unterstützung am Spielfeldrand.

 

 

2015-03-23T16:26:07+00:00

Leave A Comment

*