12. Spieltag – SV Mühlenbeck II (E)

Halbzeit: 2:2

Endstand: 2:3

Torfolge: 1:0 (4.Min), 2:0 (10.Min), 2:1 Lennart (24.Min), 2.2 Lucas (25.Min), 2:3 Thorben (29.Min)

Rückrundenauftakt, Lokalderby, Verletzungssorgen.

Ein besonderes Spiel, es geht gegen den Nachbarn aus Mühlenbeck. Stark ersatzgeschwächt, es fehlten fünf Spieler, fuhren wir nach Mühlenbeck. Mühlenbeck ist immer ein besonderes Spiel für die Jungs, und dann noch auf Kunstrasen. Mit einer Aufstellung, die so noch nie gespielt hat und für den einen oder anderen Spieler auf einer Position, die noch nie gespielt wurde, ging es in die Party. Den besseren Start erwischten die Mühlenbecker, als nach einem Einwurf ein Mühlenbecker frei vorm Tor stand und per Kopf in der 4.Minute das 1:0 erzielte. Klarer Stellungsfehler in unserer neu formierten Abwehr. Unsicherheit machte sich breit, dazu Unkonzentriertheit und fehlende Absprachen. Man versteckte sich, niemand wollte so wirklich den Ball. So kam dann ein Abstoß unseres Torhüters direkt zum Gegner, der wiederum direkt abschloss und in der 10.Minute das 2:0 erzielte. Von der Seitenlinie hatte ich schon das Gefühl, das war es, hier kassieren wir noch ein paar Tore. Keinerlei Spiel unserer Jungs, man reagierte nur aus der Abwehr heraus, kam zu keinem Spielaufbau und verlor viel zu leicht den Ball. Die Mühlenbecker waren bissig, wollten unbedingt den Ball, bei ihnen sah man, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Bei unserer Mannschaft? Fehlanzeige. Angst, Hektik, Unaufmerksamkeit, Stellungsfehler. Davon waren unsere ersten 20 Minuten geprägt. Erst eine Umstellung in Abwehr und Mittelfeld brachte Besserung und ansatzweise etwas Spielkultur. Fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, die ich nicht weiter kommentiere möchte, taten ihr Übriges dazu. Aber wenn man drei (3) regulärer Tore aberkannt bekommt, stellt man sich schon so seine Fragen zum Schiedsrichter. Das steckte natürlich auch die Jungs an, denn soviel Regelkunde haben sie mittlerweile, um zu merken, dass hier was falsch läuft. Aber sie setzten in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit das richtige Zeichen. In der 24. Minute konnte Lennart  nach einer tollen Einzelaktion das 1:2 erzielen. Im linken Mittelfeld konnte er sich den Ball erobern und setzte sich im Lauf zum Tor noch gegen zwei Gegenspieler durch. Mit einem sehenswertem Freistoß konnte Lucas mit dem Halbzeitpfiff das 2:2 erzielen. Wir waren wieder da, im Spiel.

Halbzeit: 2:2, kurze, knackige Ansprache. Wehrt euch, lasst euch nicht alles gefallen, kämpfen, beißen, ruhig spielen, ein Tor mehr erzielen, gewinnen.

Der Start in Hälfte zwei gelang uns deutlich besser. Jetzt waren wir am Drücker und die Möglichkeiten auf unserer Seite. Mit einem fulminanten Fernschuss erzielte Thorben in der 29.Minute den verdienten Führungstreffer zum 3:2. Das Spiel wurde intensiver, bissiger und härter. Das lag zu einem am Gegner, der sehr aggressiv in die Zweikämpfe ging und zum anderen an den Jungs, die sich nun auch mal wehrten. In der restlichen Spielzeit ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, die aber weder Mühlenbeck noch wie erfolgreich abschließen konnten. So blieb es am Ende beim verdienten 3:2 Sieg. Ein intensives, vom Kampf geprägten Spiel, in dem die Jungs nach dem Rückstand gezeigt haben: aufstehen, Hose hoch, weiter geht es. Kämpfen und siegen. Auswärtssieg!!!

Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.

 

2015-03-16T06:51:10+00:00

One Comment

  1. Marco 10. März 2015 at 06:43 - Reply

    Ein tolles Spiel mit viel Krampf und Kampf. Überzeugt hat dann natürlich unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit durch ihr schnelles Umschalten mit dem in der Spitze spielenden Lennart.
    Nach einigen „Anmeldungen“ auch von Kolja (endlich wieder) verloren die Mühlenbecker in der 2.Halbzeit die Kontrolle im Aufbau.
    Übrigens, die kurze und knackige Ansage in der Pause tat dem Spiel und ich denke auch den Spielern gut.
    So gewann unsere E ihr erstes Punktspiel bei den „Lokalhelden“ in Mühlenbeck 🙂
    Ein sehr wichtiger Sieg um den Kampf auf dem Weg zur Tabellenspitze.
    Ein dickes Lob an die Trainer und ein dickes „BUHH“ an den nicht ganz unparteiischen Schiri des Heimteams, der sich wohl mal eine ordentliche Pfeife kaufen sollte!
    Nicht einmal beim zeitnahen, vorsichtigen Nachfragen bei den Eltern von Mühlenbeck waren die Entscheidungen des Schiris verständlich.
    Das man als Spielleiter nicht immer „richtig“ liegt weiss ich aus eigener Erfahrung, aber bei solch schweren Fehlentscheidungen wie die „Nichtgabe“ von Toren nach „Weiterspielen lassen nach Vorteilsgabe“ oder „Netzwackeln nach Torwartfehler“ bleiben sogar bei mir aus.
    Wie geschrieben, die gegnerischen Eltern sahen dies genauso…
    Nagut, Gewonnen… und zwar verdient!!!
    Freue mich schon auf das erste Heimspiel in Zehlendorf am 13.03. !!!
    Gasgeben Jungs !!! Ihr macht nicht nur Eure Trainer glücklich 🙂

Leave A Comment

*