18.Spieltag – SV Löwenberg

Halbzeit: 1:0

Endstand 4:1

Torfolge: 1:0 Alois (19.Min), 1:1 (28.Min), 2:1 Nico (32.Min), 3:1 Nico (35.Min), 4:1 Nico (36.Min)

Nach einer dreiwöchigen Pause ohne Pflichtspiel stand nun heute ein weiteres wichtiges Spiel an. Zu Gast war der SV Löwenberg, der Tage zuvor nur knapp und durch eine Fehlentscheidung in der letzten Minute gegen Flatow nur knapp verloren hatte.

Die lange Pause machte die Sache nicht unbedingt einfach für uns. Schaffen wir es  nach der Pause wieder unser Spiel zu machen? Müssen wir uns erst wieder als Mannschaft finden oder können wir von Beginn das Spiel bestimmen? Viele Fragen, besonders für die Trainer, es war ein ungewisser Start. So richtig wussten wir nicht, wie wir Löwenberg einschätzen sollten. Aber die Trainer wussten schon, wie sie uns einstellen und ansprechen müssen. Und wir konnten in Bestbesetzung ins Spiel gehen. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten unbedingt gewinnen.

Das Spiel begann aber eher verhalten und abwartend, keiner wollte den ersten Fehler machen. Daraus resultierte dann ein eher verkrampftes Spiel. Beide Mannschaften waren am Drücker, aber das Spiel fand nur zwischen den Strafräumen statt.Löwenberg war besonders bei Eckbällen sehr gefährlich, weil immer wieder die Zuordnung nicht stimmte und Löwenberger Spieler plötzlich frei standen. Glücklicherweise konnte Löwenberg aus diesen Chancen nichts machen, aber auch wir hatten unsere Probleme, unsere Chancen zu verwerten. Zu schnell wurde im Angriff der Ball wieder verloren, dass Spiel über die Außen lief gut, aber der letzte Pass kam zu selten an. Es dauerte bis zur 19.Minute, und endlich konnte Alois einen erfolgreichen Abschluss platzieren. Nach dem Nico nach einem Lauf über Außen dann Ball nach innen zu Alois brachte und irgendwie jeder dachte, Alois schießt nicht, weil vier Mann vor ihm standen und er den Ball wieder nach Außen spielt, fand Alois eine Lücke durch die unzähligen Abwehrbeine der Löwenberger und schoß flach ins rechte Eck zum 1:0 ein. Endlich, und zum richtigen Zeitpunkt. Kurz darauf folgte der Halbzeitpfiff.

Halbzeitstand 1:0. Die Halbzeitansprache fiel „deftig“ aus. Grund zur Freude hatten unsere Trainer nach 20 Minuten nicht, und dass machten sie in der Ansprache auch deutlich. Es war laut und direkt an Einzelne gerichtet, aber sachlich und berechtigt. Die zweite Halbzeit wollten wir besser gestalten.

Doch die zweite Halbzeit fing an, wie die erste endete. Verkrampft, viele Ballverluste und gefährliche Ecken von Löwenberg. Eine Ecke von Löwenberg führte dann auch zum 1:1 in der 28.Minute. Es war eine direkt verwandelte Ecke, und unser Spieler am ertsen Pfosten konnte den Ball nicht abwehren, David sah ihn zu spät und berührte dann auch noch den Ball unglücklich, so dass er im Tor landete. Ein Tor, welches Löwenberg zurück ins Spiel brachte. Löwenberg wollte mehr, dass hat man ihrem Spiel deutlich angesehen. Wir reagierten nur noch, wehrten die Angriffe ab aber brachten keinen brauchbaren Spielzug auf den Rasen. Einige Minuten war Löwenberg eher am Führungstreffer als wir. Aber dann kam die Zeit von Nico, der in der ersten Halbzeit noch weit unter seiner Leistung geblieben ist. Nach einem Löwenberger Angriff konnten wir in unserer Hälfte den Ball erobern und mit einem schnellen Konter über rechts von Nico verwandelte dieser mit einem satten Schuß zum 2:1 in der 32.Minute. Wir waren wieder am Drücker, wenn auch glücklich. Auch die beiden Treffer zum 3:1 und 4:1 durch Nico in der 35. und 36.Minute entstanden durch schnelle Konter über rechts, die Nico jeweils erfolgreich abschließen konnte. Spielerisch nicht unbedingt das beste Spiel von uns, aber mit gutem Zweikampfverhalten, Kampf, Einsatz und schnellen Kontern ein gewonnenes Spiel für uns, welches vor dem 2:1 auf der Kippe stand. Aber nach dem 1:1 wurde nicht aufgegeben, weiter gekämpft und erfolgreich den Löwenberger Angriffen getrotzt.

Die Zuschauer sahen ein durchwachsenes und verkrampftes Spiel in Halbzeit Eins und in Halbzeit Zwei eine Löwenberger Mannschaft, die nach dem 1:1 stärker wurde, aber mit drei Kontern dann 4:1 von uns geschlagen wurde. Besonders in der ersten Halbzeit sollte der eine oder andere Spieler sich die Frage stellen, ob er wirklich vollen Einsatz gezeigt hat.

Vielen Dank an die anwesenden Einwechselspieler, die bis auf Tjorven heute leider nicht zum Einsatz kommen konnten.

Ebenso vielen Dank an die anwesenden Zuschauer und Fans, die uns lautstark unterstützten.

2014-05-05T10:23:31+00:00

Leave A Comment

*