3. Spieltag – SpG Liebenwalde/Falkenthal

Halbzeitstand 0:1

Endstand 2:2

Toschütze: Charlie (2)

Mit zwei Siegen in den ersten beiden Spielen im Gepäck ging es am 3. Spieltag nach Liebenwalde. Natürlich wollten wir auch dieses Spiel gewinnen, aber dann kam alles etwas anders als gedacht. Gut eingestellt und mit unserer Stammaufstellung gingen wir ins Spiel.

Liebenwalde/Falkenthal überraschte uns vom Anpfiff an mit einer sehr guten Spielanlage und aggressivem Spiel gegen den Ball. Unsere beiden Trainer merkten schon in den ersten Minuten, dass dies ein anderes Spiel werden wird als die vergangenen beiden Punktspiele. Eine völlig neue Situation ergab sich für uns. Der Gegner spielt mit, und das auch noch sehr gut. Es dauerte einige Zeit, bis wir uns auf den Gegner eingestellt hatten. Von nun an zeigten wir immer wieder gute Angriffe, besonders die rechte Seite mit Moritz und Nico brachten den Ball immer wieder schnell nach vorne. Vorne war Alois an jeder Stelle zu finden und so konnte er mit einer guten Flanke von der linken Seite Charlie einsetzen, der, wenn auch mit etwas Hilfe der Torhüterin, das 1:0 erzielen konnte. Leider führten die stetigen Angriffe unserer Mannschaft dazu, dass unsere Abwehr nicht mehr ganz bei der Sache war und immer öfter zu weit vorne zu finden war. Dadurch waren zeitweise immer ein bis zwei gegnerische Spieler frei. Bei Ballverlust kam die Abwehr zu langsam zurück und so ergaben sich zum Ende der zweiten Halbzeit immer wieder Chancen für den Gegner, die aber unser Torwart David zum Teil sehr gut verhindern konnte. Aber auch wir kamen weiterhin zu Chancen, die aber durch zu viel Eigensinn nicht verwertet werden konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte Liebenwalde genau so wieder los, wie zu Beginn der ersten Halbzeit. Konnten wir in Halbzeit Eins noch dagegenhalten und das Spiel für uns gestalten, wurden wir nun immer mehr verunsichert, die Abwehr viel fast auseinander und zu viele Bälle wurden verloren. So kam es dann auch zum 1:1 durch Liebenwalde. Der erste Versuch landete noch an der Latte, aber der zweite Ball kam wieder zu Liebenwalde, da kein Abwehrspieler zur Stelle war. Ein Kopfball, noch dazu aus der zweiten Reihe, brachte dann den Gegentreffer. Und Liebenwalde legte gleich nach. Ein Spieler von Liebenwalde lieg die komplette rechte Seite runter, mehr oder weniger in Begleitschutz von einem unserer Abwehrspieler, zog in den Strafraum und erzielte das 2:1 für Liebenwalde. Besonders bei diesem Angriff war unser Abwehr- und Zweikampfverhalten sehr schlecht. Die Verunsicherung stieg weiter an. Vielleicht trugen auch die lautstarken Liebenwalder Fans dazu bei, aber das sollte uns nicht beeinflussen. Unsere beiden Trainer machten uns Mut, feuerten und trieben uns weiter an und es gelang uns, das Spiel wieder etwas in unsere Bahnen zu lenken. Der Wille war da, wenigstens noch ein Unentschieden zu erzielen, aber die Zeit lief uns davon. Charlie passt den Ball zu Lucas, der mit einem tollen Schuss leider nur die Latte traf. Diesmal aber konnte Alois den zweiten Ball erobern, brachte den Ball von links in den Strafraum und Charlie erzielte in Abstaubermanier das 2:2.

Alles in allem wäre ein Sieg möglich gewesen, aber wir konnten unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht nutzen. Auch war das gute und aggressive Spiel von Liebenwalde für uns ungewohnt. Eigentlich möchte ich hier keinen Spieler besonders hervorheben, aber an diesem Tag war Moritz für mich der beste Spieler auf dem Platz. Vorne wie hinten zu finden, gute Pässe hinten raus und gute Zuspiele in den Sturm. Aber eine alleine reicht nicht aus. Als Mannschaft müssen wir weiter gut trainieren und die Anweisungen der Trainer befolgen. Nur so können wir weiter erfolgreich sein. Eigensinn bringt uns nicht weiter, Widerreden erst recht nicht.

2013-09-01T13:21:31+00:00

One Comment

  1. marco 1. September 2013 at 17:02 - Reply

    Deine Worte haben sehr gut das Gesehene und Erlebte wiedergegeben . Mehr Disziplin und Einsatz von jedem Spieler hätten uns doch noch den Sieg gebracht . Auch gegen den ersten „Gegner“ Liebenwalde . Ein Unentschieden ist keine Niederlage !!! Weitermachen !

Leave A Comment

*